Jörg Hamann / Bildender Künstler
 
 

Neue Wanderungen durch die Altmark

Die Altmark ist eine der ältesten Kulturlandschaften Deutschlands im Norden Sachsen-Anhalts. In diesem Teil des Norddeutschen Tieflandes begann einst die Geschichte Preußens. Heute sind hier viele Landstriche stark durch Abwanderung und demografischen Wandel gekennzeichnet. Doch gerade die Leere, Stille und Weite macht die Orte und Landschaften, die nicht in der allgemeinen Aufmerksamkeit stehen, interessant für Jörg Hamann. Seit 2013 setzt er seinen Fokus fotografisch und filmisch auf die Altmark. Angesichts des anhaltenden Zustroms auf die mitteleuropäischen Metropolen entsteht so ein überraschender Pers-pektivwechsel in fotografischen Serien und einem 18 minütigen Full HD Film in 5 Kapiteln. Exemplarisch steht zu Beginn die Kirche in Jeeben, als die vermutlich Älteste der 400 altmärkischen Feldsteinkirchen. Sodann umfahren wir den sagenumwobenen Arendsee, der durch mehrere Einstürze eines Salzstockes entstand. Der ehemalige Stammsitz der Schulenburgs, die Burg in Beetzendorf nebst Park scheint ver-wunschen und fand neue Bewohner. Hoch über der Elbe liegt die alte Kaiserstadt Tangermünde. Tönender Glockenschall zieht uns ins Innere von St. Stephan. Die Kanzel eines unbekanntem Künstler gilt als Meister-werk der Spätrenaissance. Hinter ihr findet derjenige, der die Legende von der Jungfer Lorenz auf dem Hirsch kennt, ein entsprechendes Votivbild. Es wurde 1460 von einem hiesigen Jäger aus 3 Elementen zusammen-gesetzt. Zum Abend gelangen wir unter Orion, dem großen Wagen, Kassiopeia und den Plejaden nach Salzwedel. In der Stille der Nacht scheint sich hier der funkelnde Sternenhimmel um die Kirchturmspitzen zu drehen und das Rauschen von Jeetze und Dumme vereint sich mit den Mitternachtsglocken dieser mittelalterlichen Stadt.

 

Rambling through the Altmark today

The Altmark is one of the oldest cultural landscapes of Germany in northern Saxony-Anhalt. In this part of the North German lowlands the history of Prussia once began. Today, many tracts of land are strongly characterized by migration and demographic change. But precisely the emptiness and quietness of the places and landscapes, that are not in general attention, Jörg Hamann is interested and attracted in. Since 2013 he sets his focus in photography and film on the Altmark. In terms of the continuing influx to the Central European cities in this series arises a surprising change of perspective within photographic series and a 18 min Full HD Movie in 5 chapters. Its first is dedicated to the impressive Stone Church in Jeeben, the oldest one of 400 Fieldstone Churches in the Altmark. Then we drive around by boat on the legendary Arendsee, which was arose by several collapses of a salt dome. The former headquarters of the Schulenburgs, the castle in Beetzendorf besides the park seems enchanted and found new residents. High above the river Elbe the old imperial city Tangermünde lies majestically. Tones of heavy bells draws us into the interior of St. Stephen. The pulpit of an unknown artist is considered a masterpiece of the late Renaissance. The one who knows the legend of the maiden Lorenz on the Deer, will find an appropriate votive sculpture in the back of the church. It was composed in 1460 by a local hunter of 3 elements. In the evening we finally arrive with Orion, the Big Dipper, Cassiopeia and the Pleiades to Salzwedel. In the silence of the night the sparkling starry sky seems to rotate around the spiers here and the sound of Jeetze and Dumme is merged with the midnight bells of this medieval city.


Fotos / slideshow
>>>Fotografien_Altmark.html

Altmärkisches Museum

Hansestadt Stendal

31.1. - 3.4. 2016

Eröffnung: 31.1.2016,

15 Uhr